Herbstpflege für empfindliche Mischhaut oder "Hilfe meine Haut spinnt!"

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber seit September spinnt meine Mimosenhaut wieder total. Über dem Nasenbein und den Augenbrauen liegt meine Haut förmlich in Fetzen. Sie ist rot, schuppig und spannt und ich muss mich wirklich zusammenreissen, mich nicht an der Stirn zu kratzen... Und das, obwohl ich weder meine Pflege um-, noch die Heizung angestellt habe. Das kann also noch heiter werden, wenn es kälter wird... Ich muss mir diesmal also frühzeitig Gedanken über meine Herbst- und Winterpflege machen! Und diese Gedanken möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

Erste Hilfe mit Micodermabrasion

Da mein wöchentliches Peeling aktuell keine Wirkung zeigt, habe ich mir wieder einen Termin bei der Kosmetikerin zur Microdermabrasion gemacht. Für meine Haut ist dieses Peeling die Rettung, wenn meine Haut im Frühjahr und Herbst so austickt. Dabei wird die oberste Hautschicht abgetragen, indem kleine Partikel auf die Haut geschossen und gleich wieder abgesaugt werden. Ich sage immer Sandstrahlen dazu :) So wird die Haut sehr gründlich von allen abgestorbenen Hautschuppen befreit und dabei unterstützt, sich zu erneuern.

Gesichtspflege für die kalte Jahreszeit

Als nächstes ist es wichtig, der Haut mehr Feuchtigkeit zuzuführen. Gut, das ist jetzt für trockene Fetthäute nichts Neues mehr, aber offensichtlich reicht die Feuchtigkeit, die ich akuell zuführe nicht mehr aus! Also stellt sich - wie jedes Jahr - die Frage, welcher Creme ich zutrauen, meine empfindliche Seborrhoea sicca auch in den kalten und dunklen Monaten in Schach zu halten und mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Dieses Jahr haben es folgende Kandidaten in meine engere Auswahl geschafft:

 

1) Die Cattier Tagescreme Secret Botanique aus dem letzten Jahr

2) Von Oceanwell die Biomarine Cellsupport Moisture Cream

3) Die Bioturm Urea Creme fürs Gesicht, weil ich mit der Bodylotion so gute Erfahrungen gemacht habe.

4) Die Manuka Creme, die letztes Jahr nicht mehr erhältlich war.

1) Cattier Tagescreme Secret Botanique

Die parfümfreie Tagescreme von Cattier habe ich euch hier im vergangenen Jahr ausführlich vorgestellt, sie war eine Empfehlung von Kirstin und ist die einzige NK-Tagespflege die ich kenne, die eine Derma-Membran-Struktur (DMS) und damit hautähnliche Eigenschaften aufweist. 50 ml der Creme befinden sich in einem Pumpspender und kosten ca. 19,99 €.

 

Ich war mit dieser Creme super zufrieden, meine Haut und ich haben den vergangenen Winter gut überstanden! Ich kann sie mit bestem Gewissen weiter empfehlen! Daher darf sie auch auf der Liste für dieses Jahr nicht fehlen.

2) Oceanwell Biomarine Cellsupport

Mit den Produkten von Oceanwell liebäugel ich ja immer wieder und habe die Basic.Line sowie die Biomarine Cellsupport Serie auch schon gestetet. Da in der Basic.Line aber Sheabutter enthalten ist, scheidet sie für mich leider aus. Bei der Moisture Cream aus der Biomarine Cellsupport Serie muss ich zugeben, dass mich die Produktbeschreibungen etwas irritiert, da sie wohl als Körper-, als auch als Gesichtspflege konzipiert ist und vorzugsweise im Sommer anzuwenden ist. Zudem enthält der Pumpspender 100 ml und kostet um die 50.- €. Daher kommt die die Moisture Cream von Oceanwell für mich leider nicht in die engere Auswahl. Wessen Seborrhoea sicca keine Probleme mit Sheabutter hat, sollte sich die beiden Linien auf jeden Fall mal ansehen oder das Probenset testen! Ich finde die Produkte super toll, nur leider nicht für meine Haut :(

3) Bioturm 5% Urea Gesichtscreme Nr. 7

Im letzten Jahr habe ich mit der Urea Bodylotion von Bioturm DIE Körperpflege für den Winter gefunden! Wenn meine Juicy Apple Bodylotion von MADARA aufgebraucht ist, werde ich sie mir auf jeden Fall wieder holen. Hier sind weitere Experimente völlig überflüssig!

Ich dachte mir: wenn Urea meine trockenen Schienbeine streichelzart pflegen kann, kann es das vielleicht auch mit meinem Gesicht?!

Die Gesichtspflege von Bioturm enthält nur halb so viel Urea, wie die Bodylotion, ist parfümfrei und bei besonders trockener und feuchtigkeitsarmer Gesichtshaut oder zur therapiebegleitenden Pflege bei Neurodermitis und Psoriasis geeignet.

 

Und das ist drin:

Wasser, Glycerin, Natriumlactat, pflanzl. Fettalkohol, Harnstoff, Lacto-Intensiv Wirkkomplex, Squalan, Trinkalkohol, pflanzl. Fettsäureester, höherer Fettalkohol, gehärtetes Pflanzenöl, pflanzl. Fettsäureester, Tonkabohnen-Extrakt, Cupuaçabutter, Carnaubawachs, Paradieskörner-Extrakt, waschaktive Aminosäure, pflanzl. Fettsäuren, natürlicher Verdicker, Sonnenblumenöl, Reisbestandteil

 

Auch wenn Harnstoff jetzt nicht so sexy klingt, wie eine exotische Pflanze, finde ich die Wirkungsweise sehr spannend und auch der enthaltene Lacto-Intensiv-Komplex begegnet mir in Verbindung mit trockener Fetthaut immer wieder. Beides findet ihr in dem Blog-Post über die Bodylotion ausführlicher erklärt, einfach dem Link oben folgen :)

 

Wichtig zu wissen: Da Urea künstlich hergestellt wird, handelt es sich hierbei nicht um zertifizierte Naturkosmetik!

 

Auch diese Creme befindet sich in einem hygienischen Airless-Pumpspender. 75 ml kosten bei Amazon  und im Bioladen um die 12.- € (aktuell ist sie bei Bioturm für 9,55 € im Angebot).

Manuka Health MGR 250+ Manuka Honey Moisturizing Face Cream

Bei der Durchsicht alter Bestellungen, bin ich zufällig auf die Manuka-Creme gestoßen, die ich 2015/16 verwendet habe, die aber im letzten Jahr nicht mehr erhältlich war. Und siehe da: es gibt sie wieder!

Manuka Honig finde ich wirklich sehr spannend - einen Gastbeitrag gab es zu dem Thema auch schon! Wie Manuka Honig wirkt findet ihr unter den beiden verlinkten Beiträgen genauer beschrieben und da ich mit der Creme sehr gut zurecht kam, möchte ich sie euch nicht vorenthalten, wo sie nun wieder für ca. 20 € bei Amazon erhältlich ist.

 

Das Produktversprechen:

"Die tägliche Exposition gegenüber den Elementen beeinträchtigt die natürlichen Barriereeigenschaften der Haut und lässt Feuchtigkeit entweichen. Dehydration schwächt die Haut und macht sie anfällig für Faltenbildung, matte Hautfarbe und Verlust der Elastizität. Verlangsamen Sie die Zeichen des Alterns, indem Sie diese natürliche, nährende Gesichtscreme Ihrer täglichen Hautpflege hinzufügen!"

Auch hier steht die feuchtigkeitsarme Haut im Vordergrund, was bei trockener Fetthaut ja gerade das Problem ist!

 

Das sind die Inhaltsstoffe:

Zutaten Wasser (Aqua), Glycerylstearat, Caprylic / Capric Triglyceride, Glycerin, Prunus amygdalus dulcis (Süßmandelöl), Cetearylalkohol, Oenothera biennis (Nachtkerzenöl), Limnanthes alba (Wiesenschaumkraut) Samenöl, Leptospermum scoparium mel (MGO 250+ Manuka-Honig), Natriumstearoyllactylat, Anthemis nobilis (Kamille) Blütenöl, Gluconolacton, Natriumbenzoat.

fazit

Zusammengefasst habt ihr die Wahl zwischen einer Creme mit Derma-Membran-Struktur, Manuka-Honig oder Urea. Da sollte doch für jeden Geschmack und Mimosenhauttyp etwas dabei sein. Ich persönlich habe mich für die Urea Gesichtspflege entschieden, da ich diese noch nicht ausprobiert habe und von der Bodylotion so begeistert bin. Ich werde euch natürlich von meinen Erfahrungen berichten!

 

Welche Creme ist euer Favorit, benutzt ihr eine davon oder habt ihr weitere Empfehlungen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Laura (Samstag, 13 Oktober 2018 18:27)

    Hi:) ich bin 26 Jahre und meine Haut verhält sich auch gerade wie ein Mimöschen. Rot und jede Creme reizt, die Poren strahlen mir im Spiegel größer denn je entgegen.
    Ich probiere seit einer Woche die Balea sensitive Pflegereihe. Ich habe das ganze im Blog Monpipit gelesen.der Beitrag ist scgon etwas älter aber ich binvoller Hoffnung, weil Naturprodukte bei mir bis jetzt auch meistens gereizt haben. Meine Haut ist etwas weniger rot und fühlt sich weicher an, nach einer Woche Pflege. Ich überlege mir aber deine vorgeschlagenen Produkte auch mal anzuschauen:)