Augen-Make-up Teil 2: Schlupflider kaschieren

Im ersten Teil der Augenmake-up Reihe für Brillenträgerinnen habe ich euch gezeigt, welche Effekte entstehen, wenn man Kajal und Wimperntusche nur an Ober- bzw. Unterlid oder auch nur teilweise aufträgt. Heute möchte ich euch zeigen, wie man Schlupflider mit Lidschatten kaschieren kann. So viel vorweg, wenn auch ihr unter Schlupflidern leidet: ihr seid nicht allein, denn Millionen anderer Frauen haben sie auch!

Das Schlupflid

Schlupflider sind meist erblich bedingt, störend werden sie aber oft erst um die 30, wenn das Bindegewebe nachlässt und die Haut erschlafft. Dann kann es zu einem Hautüberschuss kommen, so dass der bewegliche Teil des Lides dann kaum oder nicht mehr zu sehen ist. So entsteht er, der müde Blick. Hiergegen lässt sich selbstverständlich etwas tun und ich meine keine Operation (cremen hilft hier leider nicht!)! Mit der richtigen Platzierung von Lidschatten, lassen sich Schlupflider sehr gut kaschieren!

 

Wie meine gute Freundin immer sagt: Wir schminken uns einen Panda!

So geht´s

Damit der Lidschatten auch gut hält, das Lid vorher mit einem Kosmetiktuch abtupfen, um überschüssigen Talg zu entfernen und eventuell eine Lidschattenbase auftragen, die sorgt für bessere Haltbarkeit.

Dann kann es losgehen:

1) Einen hellen Lidschatten mit einem Applikator oder Pinsel auf dem gesamten beweglichen Lid verteilen. Dabei dürft ihr ruhig großzügig sein und den Lidschatten bis unter die Augenbraue auftragen, das vergrößert das Auge optisch. Den gleichen Effekt kann man auch mit einem Tupfer Highlighter unter der Braue erzielen. Ich benutze für den hellen Lidschatten am liebsten meinen Real Techniques Schattierpinsel.

2) Als nächstes trage ich einen etwas dunkleren Lidschatten (in diesem Fall einen mittleren Grauton) auf das bewegliche Lid auf. Ich setze den Pinsel am äußeren Lid an und blende zum inneren Augenwinkel aus. Zieht euch dabei eine imaginäre Linie vom äußeren Augenwinkel zum Ende der Augenbraue oder legt einen Pinsel zur Orientierung an. Über diese Linie sollte der Lidschatten nicht hinausgehen.

3) Mit einem dunklen Lidschattenton eine "Banane" auftragen. Von der Bananentechnik habt ihr sicher schon gehört. Hierbei trägt man einen dunklen Lidschatten in der Form einer Banane in der Lidfalte auf. Hierbei ist es wichtig, nach außen hin dunkler zu werden, also mehr Lidschatten aufzutragen und ihn gut auszublenden. Zum inneren Augenwinkel hin trägt man weniger Lidschatten auf, damit das Auge heller und damit auch größer wirkt. Nochmal prüfen, ob der dunkle Ton an beiden Augen gleich hoch aufgetragen und die Linie vom äußeren Augenwinkel zur Augenbraue eingehalten ist.

So sieht dann bei mir das Gesamtergebnis aus mit Kajal und Wimperntusche aus. Wie ihr seht, treten die dunklen Stellen optisch zurück, die hellen Stellen unter der Braue und im Augenwinkel lassen das Auge größer erscheinen. Ich hoffe, dass ihr meine Anleitung hilfreich findet, wer mit einem Video besser zurecht kommt, findet auf youtube jede Menge Material.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0