WANTED: Tagespflege für die kalte Jahreszeit

Ich wollte euch unbedingt noch rechtzeitig - vor Beginn der kalten Jahreszeit - geeignete Cremes vorstellen, aber die Suche nach einer Tagespflege gestaltete sich schwieriger, als gedacht und der Artikel wurde immer länger, ohne dass eine geeignete Creme dabei war. Ich dachte schon, ich würde gar nicht mehr fündig werden...

Dann habe ich noch eine Woche die Sonne auf den kanarischen Inseln genossen und die Sonnencreme noch einmal ausgepackt und anschließend ging es noch für ein paar Tage nach Berlin - so zogen die Wochen ins Land. Aber die warmen Tage ist nun definitiv vorbei, meine Melissenscreme schon lange aufgebraucht und so teste ich fleißig Cremes und tobe mich mit Proben aus.

Doch warum benötigen wir im Winter eine andere Pflege, als im Sommer? In der kalten Jahreszeit trocknet die Heizungsluft die Haut aus, zusätzlich stellt die Haut ab ca. 8 Grad Celsius die Talgproduktion ein, so dass meist zusätzliche Pflege von außen benötigt wird. Für Sicca-Häute bedeutet das, dass die Haut im Winter oft weniger ölig ist, aber noch mehr Feuchtigkeit benötigt.

 

Ich habe eure Empfehlungen aufgenommen, das Netz und die Regale durchforstet und möchte euch nun meine Favoriten präsentieren!

In die engere Auswahl hatten es geschafft:

1) Rosentau - Annemarie Börlind

Die Serie "Rosentau" von Annemarie Börlind war mir bei meinen wöchentlichen Streifzügen durch den Müller Naturshop aufgefallen. Denn von dem Produktversprechen fühlte ich mich direkt angesprochen:

 

"Verwöhnt die Haut mit Feuchtigkeit und stimuliert ihre Fähigkeit, wieder selbst Feuchtigkeit zu bilden.

Schützt intensiv und ist ideal als Make-up Unterlage geeignet."

 

Klingt ja sehr passend für trockene Fetthaut. Wäre ja toll, eine Creme zu finden, die die Haut anregt, wieder selbst Feuchtigkeit zu bilden! Auch an den Inhaltsstoffe habe ich nichts auszusetzen. Dank der vielen Proben die ich hatte, konnte ich die Serie auch ausgiebig testen.

Die leicht rosefarbene Creme hat eine eher zähflüssige Konsitenz und ließ sich auf meiner Haut auch nicht ganz so gut verteilen.

Dann fiel mir bei meiner Recherche auf der Produktseite auch auf, dass die Creme für junge Haut konzipiert ist, da sie "erste Knitterfältchen" verhindern soll... Da ist es bei mir natürlich schon lange zu spät ;)

 

Für meine Haut (Anfang 40) enthält die Linie leider zu wenig Pflege, für junge Sicca-Häute könnte die Rosentau-Linie aber eine sehr gute Option sein. (50 ml kosten ca. 25,50 €)

2) ZZ Sensitiv - Annemarie Börlind

Da ich auch eine Reihe Proben der "ZZ-Sensitiv-Serie" von Annemarie Börlind erhalten hatte, habe ich mir auch diese mal genauer angesehen:

 

"Empfindliche Haut benötigt eine besondere Pflege:
Unsere ZZ SENSITIVE-Serie enthält optimal aufeinander abgestimmte Wirk­­stoffe für die An­sprüche empfind­licher, jüngerer oder empfind­licher, regenerations­bedürftiger Haut. Für eine beruhigte Haut ohne Irritationen.


Unser prä- und probiotischer Wirk­komplex bringt die Haut­flora wieder ins Gleich­gewicht. Die beruhigte Haut kann nun mit weiter­führenden und regenerierenden Wirk­stoffen gepflegt werden."

 

Da hat natürlich sofort der prä- und probiotische Wirkkomplex meine Aufmerksamkeit erregt, denn Milchsäure ist in der Lage, die Hautschutzbarriere zu regenerieren und daher bestens für Sicca-Häute geeignet! Das könnte also ein Volltreffer sein. Beim Blick auf die Inhaltsstoffe fallen das Jojobaöl und weitere Feuchtigkeitsspender besonders positiv auf. Weiter hinten befindet sich auch Sheabutter, die ich persönlich ja lieber vermeide, sie ist aber keiner der Hauptinhaltsstoffe.

 

Leider hat es die Schützende Tagescreme nicht in mein Beauty-Regal geschafft, da sie bei mir einen starken Fettglanz auf der Stirn hinterließ. Sehr Schade! Für sehr trockener Fetthaut mit Spannungsgefühl könnte die Creme aber sicher eine Alternative sein! 

(50 ml Schützende Tagescreme kosten 27,90 €; die gleiche Menge der Regenerierenden Tagescreme kosten 33,90 €)

3) ProBalance - Dado Sens

Ebenfalls zum Börlind-Konzern gehört die Marke Dado Sens, von der ich bereits eine Augencreme hatte, mit der ich sehr zufrieden war. Dado Sens "pflegt medizinisch und wirkt natürlich" und bietet spezielle Pflegeserien die auf sensible Hautzustände abgestimmt sind und da zählt die Sicca-Haut ja definitiv dazu! Mir erschien die ProBalance Linie als besonders passend, denn sie ist für sensible, allergiegefährdete Haut konzipiert. Gerade bei Seborrhoea Sicca gilt es, die Haut auszugleichen und wieder in Balance zu bringen.

 

"Sensible, allergiegefährdete Haut braucht nicht nur intensive Pflege, sondern auch besonderen Schutz.

ProBalance wurde speziell für diesen empfindlichen Hauttyp entwickelt – z. B. zur Pflege bei Hautreizungen, Allergien und perioraler Dermatitis. Natürliche Wirkstoffe wie Ceramide, Panthenol und Aloe Vera schützen die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und beugen Überreaktionen der Haut vor.

Ein hochwertiger Süßholzwurzelextrakt wirkt Juckreiz, Brennen und Rötungen entgegen.

 

ProBalance hilft so der Haut ihr natürliches Gleichgewicht wiederzufinden, stärkt langfristig ihre Abwehrkräfte und schenkt ein angenehmes Pflegegefühl."

 

Ich war sehr gespannt, denn das klingt ja schon alles sehr vielversprechend! Doch auch diese Creme war leider zu reichhaltig für meine trockene Fetthaut und es bildete sich ein unschöner Fettglanz. Zudem wollte die Creme auch nicht so richtig einziehen und stand irgendwie auf meiner Haut, so dass auch der Auftrag von Mineral Foundation schwierig wurde. Also leider auch nicht die richtige Creme für mich...

(50 ml der Creme kosten ca. 22,50 €)

4) Dr. Hauschka Rosencreme leicht

Da ich ja mit meiner Melissencreme so  sehr zufrieden bin, lag es nahe, sich auch bei Dr. Hauschka umzusehen. Für die Rosencreme sprach, dass Rosenblüten hervorragende Feuchtigkeitsspender sind, dagegen, dass ich ja nicht so für den Rosenduft bin...

 

"Die Rosen Tagescreme leicht schützt vor äußeren Einflüssen und schenkt der Haut einen verfeinerten und ausgeglichenen Teint. Für empfindliche sowie für normale, trockene und irritierte Haut ist sie tagsüber die ideale Begleiterin. Die Komposition mit den Heilpflanzen Rose, Eibisch und Wundklee stärkt die Haut und fördert ihre Lebenskräfte. Kostbares Rosenwasser, Rosenwachs und Rosenauszüge harmonisieren und vitalisieren die Haut. Avocado, Eibischwurzel, Sesam- und Mandelöl unterstützen die Haut darin, Feuchtigkeit zu bewahren. Die anregenden Kräfte der Rose übertragen sich spürbar angenehm auf die Haut." 

 

Und das sind die Inhaltsstoffe:

Wasser, Sesamöl, Alkohol, Auszug aus Eibischwurzel, Rosenwasser, Auszüge aus Rosenblüten und Wundklee, Aprikosenkernöl, Mandelöl, Fettalkohole, Bentonit, Bienenwachs, Sonnenblumenöl, Avocadoöl, Lecithin, Auszug aus Hagebutte, Weizenkleie-Extrakt, Sheabutter, Ätherische Öle, Xanthan, Rosenwachs.

 

Die Inhaltsstoffe sind hervorragend, es gibt nur eine Zutat, die mich stört, ihr ahnt es schon: die Sheabutter. Ich werde das Gefühl nicht los, dass sie für den Fettglanz verantwortlich ist... Aber testen musste ich die Creme trotz Sheabutter und Rosenduft! Also habe ich kurzerhand - wie immer - die Reisegröße gekauft. Und siehe da: Die Creme hat eine angenehme Textur, lässt sich gut verteilen und zieht auch gut ein. Das Gesicht fühlt sich gut gepflegt an, wobei der Rosenduft sehr dezent ist und ich ihn sogar als angenehm empfinde! Da aber noch eine weitere Creme auf meiner Liste stand, habe ich mir von der Rosencreme noch nicht die normale Größe besorgt, kann sie aber allen Sicca-Häuten guten Gewissens empfehlen! (30 ml Rosencreme leicht kosten ca. 20,50 €; die Reisegröße 3,50 €).

5) Cattier Tagescreme Secret Botanique

Kirstin hatte sich aufgrund der Empfehlung in dem Buch "Hautnah" auf die Suche nach Cremes mit Derma-Membran-Struktur (DMS) gemacht und war zunächst nur bei konventioneller Kosmetik fündig geworden. Einziger "Treffer" in der Naturkosmetik ist die Nourishing Day Cream Secret Botanique von CATTIER, von der sie mir berichtet hat (Danke nochmal für den Tipp an dieser Stelle!). Und da ich ja täglich das Mizellenwasser von CATTIER benutze, musste ich die Creme natürlich auch ausprobieren.

 

Das Produktversprechen:

"Die Tagescreme Secret Botanique spendet trockener und empfindlicher Haut Feuchtigkeit. Bio-Sonnenblumenöl in Kombination mit Bio-Jojobaöl versorgt die Haut mit Nährstoffen und macht sie zart und geschmeidig. Dank seiner hautidentischen Struktur versorgt der intensiv feuchtigkeitsspendende, natürliche Wirkstoffkomplex DMS® die Haut durch einen Depoteffekt mit einem nährstoffreichen und regenerierenden Wirkstoffcocktail. Bio-Rosenwasser belebt und beruhigt die Haut."

 

Klingt perfekt für Siccas , oder?

 

Und das sind die Inhaltsstoffe:

Aqua, Glycerin, Cococaprylate/ Caprate, Caprylic/Capric Triglyceride, Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, Cocos Nucifera Oil*, Acacia Decurrens/ Jojoba/ Sunflower Seed Cera/ polyglyceryl-3 Esters, Cetyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Squalane, Polyglyceryl-3 Stearate, Cetearyl Alcohol, Cetearyl Glucoside, Hydrogenated Lecithin, Xanthan Gum, Rosa Damascena Flower Extract*, Calendula Officinalis Extract*, Aloe Barbadensis Leaf Extract*, Bisabolol, Tocopherol, Citric Acid, Benzyl Alcohol, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate. *Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

 

Super! Ohne Sheabutter!

Die Creme kommt in einem praktischen Pumpspender daher, schon eine kleine Menge genügt für das gesamte Gesicht. Die Textur ist cremig und lässt sich wunderbar verteilen. Sie zieht gut ein, spendet den ganzen Tag Feuchtigkeit und bewahrt vor Spannungsgefühl und Trockenheit. Die kalten Tage stehen uns natürlich noch bevor, aber bisher bin ich sehr zufrieden mit dieser Tagespflege.

(50 ml der Creme kosten ca. 19,99 €)

Fazit:

Es war tatsächlich weitaus schwieriger als gedacht, eine passende Creme zu finden. Cremes, die vielversprechend klangen, konnten mich leider in der Anwendung nicht überzeugen und es zeigte sich wieder, dass Seborrhoea Sicca eine echte Herausforderung darstellt. Da die Ausprägungen sehr individuell sind, empfehle ich immer, die Cremes vor dem Kauf selbst zu testen, um Fehlkäufe zu vermeiden. Bei mir fiel die Entscheidung letztlich zwischen der Rosencreme leicht und der Secret Botanique. Die Rosencreme  von Dr. Hauscka findet ihr u.a. in Bio-Fachhandel, bei Douglas, Kaufhof oder auch bei Amazon. Die Secret Botanique Nourishing Day Cream von CATTIER findet ihr z.B. im Naturshop Müller, im Online-Shop von Kneipp (hier noch bis 01.01.2018 auf 17,99 € reduziert.) oder natürlich auch auf Amazon.

 

Welches ist eure Wintercreme bzw. habt ihr schon Erfahrungen mit den genannten Cremes gemacht?

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Viktoria (Sonntag, 19 November 2017 17:34)

    Hallo!
    Hab schon sehnsüchtig auf einen Winterpflegebericht gewartet, bin grad schon am verzweifeln. Bis Oktober ging alles super, die Haut hat sich gut angefühlt, nicht geschuppt und Unreinheiten sind mit der Sonne verschwunden. Bei meinen Unreinheiten spielt offenbar Sonne und Sonnencreme eine große Rolle, da sie im Sommer immer am stärksten sind.
    Seit die Kälte gekommen ist, schuppt es allerdings wieder, trotz Unmengen an Hyalauronserum ca. 3 mal täglich (zZ übrigens von I+M, vermutlich durch die enthaltene AloeVera weniger Rötungen und alles heilt schneller ab). Vor allem beim Auftragen vom Mineral Powder sieht es wirklich unschön aus. Trotzdem glänzt die Nase bald und die Mitesser vermehren sich.
    Danke für deine Tipps, werde mir die letzten Creme in deiner Liste

  • #2

    Viktoria (Sonntag, 19 November 2017 17:36)

    Ooops, zu früh abgeschickt.

    Werde mir die Cattier creme besorgen, da ich Sheabutter auch ganz schlecht vertrage und bei der Rosencreme schreckt mich der Alkohol ab.

  • #3

    Ella (Dienstag, 21 November 2017 17:11)

    Hallo, vielen Dank für die Tips, ich habe mich sehr gefreut, hier einen so ausführlichen Bericht zum Thema Wintertagescreme zu finden. Habe auch eine trockene Fetthaut und irgendwie bisher noch nicht das richtige gefunden. Langsam habe ich das Gefühl, dass meine Haut doch sehr trocken ist, obwohl sie von den meisten Pflegeprodukten total fettig wird und im Allgemeinen leider sehr unrein ist. Einige von deinen Tips habe ich schon durchprobiert und am besten war bisher eigentlich die i+m Hydroperform Creme - mit ihr habe ich es zumindest geschafft, Stirn und Nase weitgehend von Unreinheiten zu befreien. Nachdem ich aber seit Anfang November die Heizung angemacht habe bekomme ich an den Wangen wieder viele Unreinheiten, die ewig bleiben und nicht abheilen und jetzt möchte ich endlich mal eine Creme finden, mit der ich das Problem beheben kann. Daher dachte ich, ich versuche es an den Wangen mit etwas reichhaltigerem, woraufhin ich aufgrund deiner tollen Erfahrungsberichte die Rosencreme leicht von Dr Hauschka ausprobiert habe. Leider spannt die jetzt total und ich habe das Gefühl, sie ist viel weniger reichhaltig als die i+m Creme... Schade, aber ich verfolge deinen Blog mit großen Interesse weiter und bin sehr dankbar für die Anregungen, die ich bereits bekommen habe!

  • #4

    Mimose (Sonntag, 26 November 2017 14:00)

    Das habe ich mir gedacht, dass ihr schon auf einen Artikel zu dem Thema wartet und wollte ja auch schon viel früher damit fertig sein... Mit Unreinheiten habe ich tatsächlich kaum noch Probleme, seit ich meine Reinigung umgestellt habe. Seit Anfang November ist auch bei mir die Heizung an und bisher komme ich mit der CATTIER Creme prima aus. Ich empfinde sie als einen Tick "reichhaltiger" als sie Rosencreme leicht. Manchmal dauert es auch einfach etwas, bis sich die Haut eingestellt hat. Ich habe vorsorglich schon einmal flüssiges Make-up getestet, da MF mit schuppiger Haut ja nicht so schön aussieht... Leider ohne Erfolg, ich bleibe doch bei MF :) Spannen sollte die Haut natürlich nicht, aber gerade bei zu Unreinheiten neigender Haut sollte die Creme ja auch nicht zu reichhaltig sein.