Mascara - welches Bürstchen nehme ich denn?

Die Wimperntusche gehört für die meisten Frauen zur täglichen Beauty-Routine, denn auch wer nur wenig Zeit hat, kann mit Mascara für einen tollen Augenaufschlag sorgen. Getuschte Wimpern betonen die Augen und lassen sie größer wirken. Ich teste ja nun schon eine Weile unterschiedliche Mascaras, die natürlich auch alle verschiedene Bürstchen haben. Dass die Bürstchen unterschiedliche Effekte erzielen sollen, ist ja klar, aber wie sieht denn das perfekte Bürstchen für meine Wimpern aus. Vergleichen wir doch mal meine letzten 3 Wimperntuschen:

Die Bürstchen im Vergleich:

Die Mascara von Living Nature hatte ich euch ja bereits in diesem Blogpost vorgestellt. Das lange schmale Bürstchen erfasst mit dem vorderen Bürstenkopf auch die feinen Wimpern am inneren und äußeren Augenwinkel. 

Konische Bürstchen mit spiralförmig angeordneten Borsten sorgen dafür, dass viel Farbe auf die Wimpern kommt, schenken Volumen und sorgen für mehr Dichte und eine gute Trennung.

Je dichter die Borsten bei dieser Bürstchenform stehen, umso mehr Volumen wird erzeugt. Bei mir hat sie einen sehr natürlichen Effekt erzeugt, was ich sehr schön finde. Manchmal hätte ich mir aber aber etwas mehr Volumen gewünscht.

 

Auch die Truly Natural Mascara von Honeybee Gardens hatte ich euch hier ja schon ausführlich vorgestellt. Wie ihr seht, ist auch dieses Bürstchen konisch, die Borsten sind aber wesentlich dichter angeordnet, als bei der von Living Nature.

Dadurch wird mehr Tusche aufgenommen und auch auf die Wimpern gebracht, so dass sie dichter wirken.

 

Die Wimperntusche von Lily Lolo wurde mir im Januar von Gina empfohlen. Vielen Dank, dass war wirklich ein super Tipp! Erhältlich ist sie für ca. 15 € im Online-Shop von najoba und auch dort wird sie in den höchsten Tönen gelobt! Besonders wichtig ist mir persönlich ja immer die Haltbarkeit, was auch bei den beiden anderen Mascaras das wesentliche Kriterium war.

Die Mascara von Lily Lolo ist schwarz und bleibt den ganzen Tag dort, wo sie hingehört, nämlich auf den Wimpern. Auch bei herzlichem Gelächter und sportlichen Aktivitäten verläuft sie nicht! Das Bürstchen ist ähnlich wie das der Truly Natural Mascara, die Borsten sind aber noch etwas dichter angeordnet, so dass noch mehr Farbe auf die Wimpern gebracht und mehr Volumen erzeugt werden.

Vor dem Tuschen Wimpernzange benutzen!

Während konventionelle Mascaras auch curlen, Katzenaugen verleihen oder Flügelschwünge zaubern können und mit ausgefallenen Bürstchenformen daherkommen, muss man bei NK Mascara in der Regel mit der Wimpernzange für den gewünschten Schwung sorgen.

Vor dem Tuschen sanft das Lid anheben, die Zange dicht am Wimpernkranz ansetzen und 10 Sekunden kräftig zusammendrücken. Dann einige Millimeter herausziehen und nochmal zusammendrücken. Fertig! Flügelschwung ganz ohne bedenkliche Inhaltsstoffe!

Die Faustregel

Je kürzer die Wimpern, desto kürzer sollten auch die Borsten sein. Mit Kamm- und Gummibürsten lassen sich Wimpern besser trennen und definieren. Spiral- oder Faserbürsten verteilen mehr Tusche auf den Wimpern und sorgen so für Fülle.

Mein Fazit

Alle drei Wimperntuschen kann ich euch uneingeschränkt empfehlen, denn bei allen 3 kann die die Haltbarkeit mit "sehr gut" bewerten. Den natürlichsten Look hat bei mir die schwarz-braune Mascare von Living Nature gezaubert, den "dramatischsten" Augenaufschlag die von Lily Lolo. Schön schwarz und trotzdem natürlich war das Ergebnis mit Honeybee Gardens. Die Bürstchen unterscheiden sich nur wenig, bei allen handelt es sich um Spiralbürsten, mit mehr oder weniger dichten Borsten.

Nachdem ich in der konventionellen Kosmetik so lange nach "meiner" Wimperntusche gesucht habe, habe ich in der Naturkosmetik gleich 3 richtig gute Mascaras gefunden!

 

Kennt ihr eine NK Mascara mit Kammbürtchen, die ihr mir noch empfehlen könnt? Die würde ich glatt auch noch testen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gina (Samstag, 18 März 2017 10:07)

    Juhuu freut mich das dir die Lily Lolo auch so gut gefällt :) Ich will demnächst noch die volume Mascara von Dr. Hauschka ausprobieren, kennst du die?

    Liebe Grüße
    Gina

  • #2

    Mimose (Sonntag, 19 März 2017 09:51)

    Ja, ich bin echt begeistert von der Lily Lolo Mascara! Die von Dr. Hauschka stand auch auf meiner Liste, allerdings haben mich die Kommentare zur Haltbarkeit in den Online-Shops bisher davon abgehalten, sie zu testen... Die Haltbarkeit ist für mich einfach das wichtigste Kriterium, da bin ich nicht zu Abstrichen bereit! Ist schon toll, dass gleich 3 NK Mascaras bei mir eine bessere Haltbarkeit haben, als die konventionellen Tuschen, die ich davor verwendet habe! Ich würde gerne mal eine Mascara mit Kammbürste ausprobieren, das hatte ich noch nie!

  • #3

    Britta (Samstag, 17 Juni 2017 19:19)

    Ich habe letztens die Mascara von Lady Green bei uns im Naturkosmetikshop vor Ort (StarAroma) entdeckt und diese ist wirklich toll. Sehr schönes Bürstchen und mit meinen empfindlichen Augen sehr verträglich. Kennt Ihr die Marke schon?

  • #4

    Mimose (Sonntag, 18 Juni 2017 12:21)

    Hallo Britta,
    vielen Dank für den Tipp! Die Marke Lady Green kenne ich, habe allerdings noch nichts davon selbst ausprobiert. Ich bin echt positiv überrascht, dass es so viele richtig gute NK-Mascaras gibt und werde mal die Augen nach der Mascara von Lady Green offenhalten!