Mineral Foundation - perfekt für Seborrhoea sicca!

Nachdem ich bei der Suche nach einer Foundation zunächst mit BB- und CC- Creams befasst habe, mit denen ich aber leider nicht glücklich geworden bin, habe ich begonnen, mich mit Mineral-Foundations zu beschäftigen. Der Trend kommt aus den USA, wo Mineral Foundations (MF) schon weit verbreitet sind und setzt sich auch hierzulande immer mehr durch.

Was ist Eigentlich Mineral Foundation?

Mineral Make-up ist der Oberbegriff für Foundation (Make-up Grundierung), Lidschatten, Rouge (Blush) und anderer Varianten dekorativer Kosmetik auf Basis reiner, mineralischer Pigmente ohne Zusatz von Hilfs-, Füll- oder Konservierungsstoffen. Es ist die reinste Form dekorativer Naturkosmetik, die keinerlei Wechselwirkungen mit Pflegeprodukten oder der Haut eingeht, so dass selbst Problemhaut damit geschminkt werden kann. Die hauptsächliche Erscheinungsform ist loses Puder, es gibt sie aber auch in gepresster Form. Weil man bei Mineral-Make-up seine gewohnte Tagespflege verwendet, das Make-up nicht in diese Pflege eingreift und die Haut nicht belastet wird, ist dies die optimale Lösung für alle Mimosenhäute. Ob Seborrhoea sicca, Rosacea, Couperose, bei Akne oder Neurodermitis, nach Laser- oder anderen medizinischen Behandlungen, Mineralpuder ist für manche die einzige Möglichkeit sich überhaupt zu schminken.

 

Unter einer klassischen MF versteht man also ein loses Puder, das so deckend wie eine Foundation ist. MF sind bekannt dafür, ein gleichmäßiges, natürliches Hautbild zu liefern und sich gleichzeitig angenehm leicht auf der Haut anzufühlen. Sie verstopfen die Poren nicht und die Haltbarkeit ist hoch, außerdem verfügen alle Produkte über einen hohen Lichtschutz. Mit Mineralfoundation erzielt man ein sehr natürliches Ergebnis und auch bei Hautproblemen sieht man niemals übermäßig geschminkt, sondern einfach nur frisch und gesund aus.

 

Es gibt eine ganze Reihe von Inhaltsstoffen, die in MF vorkommen können, im Wesentlichen sind hier aber folgende zu nennen:

  • Titandioxid ist uns bereits aus Sonnencremes mit mineralischem UV-Filter bekannt. Es ist ein mineralisches Weißpigment mit hoher Deckkraft, und UVA/UVB-Sonnenschutzfilter.
  • Mica (Glimmer) ist ein natürliches, fast transparentes Mineral, das das Licht reflektiert und glimmert und für eine bessere Verteilbarkeit des Puders sorgt.
  • Zinkoxid kennen wir ebenfalls als mineralischen UV-Filter. Es wirkt leicht weißelnd sowie deckend und bietet Lichtschutz. Darüber hinaus hat es hautberuhigende Eigenschaften, kann aber auch die Sebumproduktion regulieren und deswegen ein wenig austrockenen. Es hat reizlindernde, heilungsfördernde Eigenschaften und wirkt antiseptisch und mattierend.
  • Eisenoxide sind mineralische Pigmente und sorgen für die Farbe in der Foundation.

Wie finde ich den passenden Farbton?

MF sind in allen erdenklichen Farbtönen erhältlich. Manche Hersteller bieten 6, andere 96 Farbtöne an. Den passenden Farbton zu finden, ist bei einer so großen Auswahl keine leichte Angelegenheit. Kennt man seinen Hautton bereits, fällt die Wahl leichter. Bei der Bestimmung des eigenen Hauttons kann die Kosmetikerin oder auch der Friseur helfen und dann heißt es: Proben, Proben, Proben! Man hat bei fast allen Herstellern die Möglichkeit, sich Proben schicken zu lassen und diese dann ausgiebig zu testen und so den passenden Farbton für sich zu finden.

Im Internet und bei den jeweiligen Herstellern findet ihr Anleitungen, um den eigenen Hautton zu ermitteln und die passende Nuance zu finden. Ich selbst habe helle Haut mit einem kühlen, leicht rosanen Unterton. Allerdings muss ich zugeben, dass ich alleine nicht in der Lage war, eindeutig meinen Hautton zu bestimmen... ich habe schließlich einen Farbberater zu Rate gezogen.

Der richtige Auftrag

MF trägt man am besten trocken mit einem Pinsel auf. Wichtig ist hier allerdings der richtige Pinsel, da er die Deckkraft der Foundation ganz maßgeblich beeinflusst. Ein Puderpinsel ist für den Auftrag von MF zu locker gebunden und auch nicht dicht genug.

Spezielle Pinsel für den Auftrag von MF sind der Kabuki mit leicht abgerundetem Haarschnitt und der gerade geschnittene Flat Top.

 

Die Haut wird wie gewohnt gereinigt und gepflegt. Dann füllt ihr etwa eine Messerspitze Foundation in ein Schälchen oder den Deckel der Foundation und arbeitet den Puder gut in den Pinsel ein. Damit der Puder gut in den Pinsel rutscht, den Pinsel mit dem Griff ein paar Mal auf eine harte Oberfläche stoßen. Dann trägt man die Foundation mit dem Pinsel gleichmäßig mit kreisenden Bewegungen auf einer Gesichtshälfte auf und wiederholt den Vorgang für die zweite Gesichtshälfte. Wenn das Gesicht komplett geschminkt ist, warten ein paar Minuten bevor ihr das Ergebnis beurteilt, da sich das Puder erst mit der Lipidschicht verbinden muss  – bei Bedarf könnt ihr dann weitere Schichten auftragen, um eine höhere Deckkraft zu erzielen. Der trockene Mineralfoundation-Puder kann auch mit einem angefeuchteten Kosmetikschwämmchen oder einem mit Thermalwasser bestäubten Pinsel aufgetragen werden.

Das Make-up sollte mit der Gesichtsfarbe verschmelzen und ein natürliches, frisches und feines Hautbild erzeugen. Sollte dies nicht der Fall sein, liegt es in den meisten Fällen an der Menge des Puders oder der Farbe. 

 

Wer lieber eine cremige bis flüssige Konsistenz mag oder bei sehr trockener und gereizter Haut, kann man auch etwas Mineralfoundation mit der Tagespflege vermischen und verstreicht das Make-up mit einem Foundation-Pinsel oder den Fingern auf der Haut.

 

Ich habe mich für den Real Techniques Kabuki Brush entschieden. Er ist auch für Reisen gut geeignet, da er sich aufklappen und gleichzeitig als Rouge-Pinsel verwenden lässt. Der Pinsel ist super weich und hat bisher kein einziges Haar verloren. Dieser Kabuki ist für ca. 20.- € bei Amazon erhältlich. Mein zweites Exemplar ist der Sigma Flat Top Kabuki, auch er ist für ca. 20.- € bei Amazon erhältlich.

Damit ihr lange Freude an euren Pinsel habt, ist die richtige Pflege ganz wichtig! Reinigt eure Pinsel am besten wöchentlich mit einem milden (Baby)Shampoo, damit Talgreste, Staub und Bakterien nicht im Gesicht verteilt werden.

 

Demnächst stelle ich euch verschiedene MF vor und zeige euch die Ergebnisse mit den unterschiedlichen Auftragungsmethoden.

Weiterführende Links

http://www.mineralfoundation.info/start.de.htm

http://beautyjagd.de/2011/06/06/mineralfoundation-1-was-ist-das-eigentlich-und-wie-tragt-man-sie-auf/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0