Der Aloe Vera Toner von Santaverde - und was sind eigentlich Hydrolate?

Da meine Haut zunehmend mit Rötungen auf mein Hamameliswasser reagiert hat, musste ich mich nach einer Alternative umsehen und habe mich dabei mit dem Thema Hydrolate befasst. Der Toner von Santaverde vereint die heilenden Kräfte des Aloe Vera Saftes mit denen der Rosenblüte.

Aloe Vera Toner Sensitiv von Santaverde

aloe vera tone sensitive von Santaverde

Lange Zeit habe ich das Hamameliswasser von Primavera benutzt, das ich euch hier bereits vorgestellt habe. Doch dann hat meine Haut zunehmend mit Rötungen und einem Spannungsgefühl auf das Gesichtswasser reagiert. Ich war zunächst nicht sicher, ob die Rötung von der Reinigung oder dem Gesichtswasser verursacht wird, habe aber schon vermutet, dass es wahrscheinlich am Toner liegt.

 

Dann habe ich meinen Friseur gewechselt und als ich ihm sagte, dass ich keinen Haarschaum vertragen würde, weil meine Kopfhaut darauf mit heftigem Jucken reagiert, erwiderte er, dass in Haarschaum auch sehr viel Alkohol enthalten ist, was aller Wahrscheinlichkeit nach die Ursache sei.

Da ich wusste, dass auch im Hamameliswasser Alkohol enthalten ist, habe ich begonnen, mich nach einem neuen Toner umzusehen und da ich ja gerade auf dem Aloe Vera Trip bin, fiel meine Wahl auf den Sensitive Toner von Santaverde.

 

Hier das Produktversprechen:

Der zarte, feuchtigkeitsspendende Toner wirkt aufbauend und ausgleichend, belebt auf sanfte Weise und stärkt die Eigenkräfte Ihrer Haut. Reiner Aloe Vera Saft und feines Rosenblütenhydrolat regenerieren, vitalisieren und erfrischen. Ihre Haut wirkt frisch, klar und gestärkt. Besonders geeignet für die empfindliche, anspruchsvolle und trockene Haut.

 

Die Anwendung:

Der Toner wird morgens und abends einfach direkt auf das Gesicht aufgesprüht und nicht wie sonst üblich mit einem Wattepad aufgetragen.

aloe vera toner sensitive von Santaverde

Die Inhaltsstoffe:
Aloe Vera Saft*, Rosenblütenhydrolat*, Weingeist*, Weidenrindenextrakt, pflanzl. Levulinsäure, pflanzl. Natriumlevulinat, pflanzl. Glycerin, Silbersulfat.
*Aus kontrolliert biologischem Anbau

 

Wie bei allen Produkten von Santaverde ist der Bestandteil Wasser durch den reinen Aloe Vera Saft ersetzt.

 

Die praktische Sprühflasche ist aus Glas und enthält 100 ml.

 

Erhältlich ist der Toner für ca. 20,90 € im Naturshop Müller, bei Douglas, im Santaverde Online-Shop oder (oftmals auch günstiger) über Amazon. Ich kam gute 4 Monate mit dem Toner aus.

Was Sind eigentlich Hydrolate?

Neben dem Aloe Vera Saft ist weiterer Hauptbestandteil des Toners Rosenblütenhydrolat.

Über Hydrolate habe ich schon viel gehört und gelesen, so dass ich mich dem Thema mal eingehender widmen wollte:

 

Als Hydrolat - auch Pflanzen- oder Blütenwasser genannt - bezeichnet man ein Produkt, das aus der Wasser- oder Wasserdampfdestillation von Duftpflanzen gewonnen wird. Mit dieser Herstellungsmethode gewinnt man zwei verschiedene Produkte: Zum einen das ätherische Öl, das die fettlöslichen Stoffe der Pflanze beinhaltet, andererseits das Hydrolat, das vor allem die wasserlöslichen Stoffe der Pflanze enthält.

Manchmal wird aber auch nur zur Gewinnung des Hydrolats destilliert, dies vor allem bei den Pflanzen der Fall, die nur einen sehr geringen Anteil an ätherischen Ölen enthalten, wie z.B. bei Hamamelis.

Die meisten Hydrolate weisen einen eher sauren pH-Wert zwischen 3 und 4.5 auf.

Hydrolate sollen eine starke Heilwirkung haben, die die Heilwirkung der ätherischen Öle sogar übertreffen kann.

 

Gute Hydrolate werden in mehreren Destillationsvorgängen angereichert. Sie duften dann entsprechend "rund" und die Wirksamkeit ist vermutlich etwas stärker als bei einfach destillierten Hydrolaten. Jedes ätherische Öl (das durch Destillation gewonnen wurde) hat sein entsprechendes Hydrolat.

 

Vorsicht:

Die sogenannten "...Wässer", also "Rosen-Wasser", "Melissen-Wasser" etc. müssen nicht zwangsläufig reine Hydrolate sein. Oft wird destilliertes Wasser nur mit einigen Tropfen des ätherischen Öles vermischt. Die Wirkung entspricht dann bestenfalls der Wirkung des verwendeten Öles, die wasserlöslichen Bestandteile fehlen dann.

 

Die Rose als Heilpflanze:

Rosenblüten werden hauptsächlich in Marokko, der Türkei und in Bulgarien angebaut und gepflückt, um sie zu Rosenöl weiterzuverarbeiten. Die Gewinnung von Rosenöl ist sehr kostenintensiv, da zur Gewinnung eines Liters Öl etwa vier Tonnen Blüten benötigt werden. Reines Rosenwasser gilt als optimaler Feuchtigkeitsspender für die Haut und sorgt für einen ausgeglichenen ph-Wert.

 

Das Besondere ist, dass es so vielfältige Eigenschaften besitzt, dass es für alle Hauttypen geeignet ist.

Insbesondere bei trockener Haut ist häufig das Problem, dass herkömmliches Gesichtswasser aufgrund des hohen Alkoholgehaltes diese noch stärker austrocknet. Rosenwasser ist dagegen sehr mild und schenkt der Haut Feuchtigkeit. Rosenblütenwasser entspannt die Haut und gleicht sie aus.

Auch ölige Mischhaut profitiert von der Wirkung des Rosenwassers, denn es besitzt einen leicht mattierenden Effekt und die Haut fettet nach der Anwendung nicht so schnell nach. Außerdem reinigt es die Haut porentief, ist dabei aber sanft und verträglich.

Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung, ist es auch bei unreiner Haut ideal.

 

Die meisten Bio-Rosenwässer kommen ohne zugesetzten Alkohol aus, wodurch diese besonders mild sind. Wegen der strengen gesetzlichen Bestimmungen bei der (Natur)Kosmetikherstellung werden Rosenhydrolate wegen der geforderten Keimfreiheit immer öfter mit Alkohol versetzt. Das Hydrolat ist dann nicht mehr ganz so mild, aber dafür länger haltbar.

Im Toner von Santaverde ist zur Konservierung Weingeist enthalten. Allerdings steht der Alkohol hier erst an 3. Stelle und nicht wie beim Hamameliswasser von Primavera schon an 2. Stelle der Inhaltsstoffe.

 

Besonders bekannt für Hydrolate von hoher Qualität sind u.a. die Maienfelser Naturkosmetik Manufaktur und farfalla.

Um sicherzustellen, dass keine schädlichen Inhaltsstoffe beigemischt wurden und die Rosenblüten aus biologischem Anbau stammen, würde ich bei der Auswahl auf zertifizierte Naturkosmetik setzen.

Fazit

Der im Toner enthaltene Aloe Vera Saft spendet der Haut intensiv Feuchtigkeit, während das enthaltene Rosenblütenhydrolat neben seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung den pH-Wert der Haut ausgleicht und seine mattierende und antibakterielle Wirkung entfaltet.

Damit werden sämtliche Symptome von trockenen Fetthaut und empfindlicher Mischhaut behandelt!

 

Ich konnte mit dem Toner von Santaverde schnell eine Besserung erzielen: die Haut reagierte nicht mehr gereizt auf die Anwendung eines Gesichtswassers! Der Toner ist sehr erfrischend und durch das Mehr an Feuchtigkeit und das Weniger an Alkohol hat sich meine trockene Stirn, mit der ich immer noch zu kämpfen habe, sichtbar gebessert. Insgesamt fühlt sich meine Haut besser gepflegt an!

 

Trockene Fetthäuten empfehle ich besonders Hydrolate aus Hamamelis, Rosenblüten, Orangenblüten oder Melisse.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    streuselkuchen (Donnerstag, 15 Februar 2018 23:26)

    Hallo, erstmal herzlichen Dank für deinen Blog und die ganze Arbeit, die du da reinsteckst! Du hast mir mein Hautbild näher gebracht und ich hoffe, dass ich jetzt bei dir endlich dir richtige Pflegeweise gefunden habe und sich mein trocken- fettiges, pickeliges und mitessergeplagtes Hautbild bessert.
    Ich hätte jedoch eine Frage zu Alkohol in Pflegemitteln: ich habe jetzt länger gesucht und fast keine Reinigungsmilch, Creme oder Toner ohne ihn gefunden. Selbst der von dir empfohlene Aloe Vera Toni Sensitiv enthält Alkohol (Weingeist!). Wie erkenne ich ein Pflegeprodukt (Reinigungsmilch, Toner und Creme), das nicht austrocknet obwohl es Alkohol enthält?
    Liebe Grüße :)

  • #2

    Mimose (Sonntag, 25 Februar 2018 11:48)

    Hallo Streuselkuchen,
    ich freue mich, dass ich dir dein Hautbild etwas näher bringen konnte!
    Das mit dem Alkohol ist eine gute Frage, das habe ich anfangs auch nicht richtig verstanden...
    In meinem Beitrag über Rasiermittel habe ich die Unterschiede erklärt und weitere Links angegeben. Schau hier gerne mal rein: https://www.mimosenhaut.de/2017/02/17/rasiermittel-f%C3%BCr-eine-sanfte-rasur/#commentsModule13726713824

    Der Unterschied liegt in der Art des Alkohols, es gibt nämlich gute und schlechte Alkohole und auch die Konzentration unterscheidet sich.

    Ich hoffe, der Beitrag beantwortet deine Fragen!

    Viele Grüße und einen sonnigen Sonntag!

  • #3

    streuselkuchen (Mittwoch, 21 März 2018 11:54)

    Liebe Mimose, Vielen Dank für deine Antwort!
    Ich habe mir den empfohlenen Toner von Santaverde bestellt, merke jedoch keinen Unterschied zur Pflege ohne Toner. Ich reinige, kläre und Pflege; die Haut spannt und schuppt zwar weniger, allerdings habe ich das Gefühl, dass meine Unreinheiten und Rötungen schlimmer werden, vor allem, seitdem ich die Melissa Creme von Martina Gebhard benutze, mit der ich früher, als ich auch schlechte Haut hatte, allerdings sehr glücklich war. Wahrscheinlich muss ich mich nach einer anderen umschauen. Hast du schonmal die Rosen oder die Ginseng Linie Von Martina Gebhard probiert? Oder denkst du, dass die von den Inhaltsstoffen her passen könnte?
    Liebe Grüße!

  • #4

    Mimose (Freitag, 23 März 2018 10:13)

    Ich muss gestehen, an dem Thema Toner scheiden sich die Geister und es gibt auch Stimmen, die Toner für eine Erfindung der Kosmetikindustrie halten. Wunder verbringt er auf meiner Haut auch nicht, aber ich mag das erfrischende Gefühl und die kleine Extra-Portion Feuchtigkeit, wenn man den Toner direkt auf die Haut sprüht - vor allem im Sommer. Bei sehr kalkhaltigem Wasser spielt ein Toner dann vielleicht eine größere Rolle... Bitte bedenke auch, dass die Haut auch eine Weile benötigt, um sich auf neue Pflegeprodukte einzustellen und es auch zu einer "Erstverschlimmerung" kommen kann, obwohl das Produkt eigentlich passend ist. Denn wenn die Verhornung und damit auch die Schuppung abnimmt, kann der Talg endlich abfließen...
    Ich liebe die Melissencreme von Dr. Hauschka und habe auch schon die Rosencreme leicht probiert, die eine gute Alternative werden könnte. Die Rosenlinie von Martina Gebhardt wäre mir persönlich zu reichhaltig, es sind viele Öle, Wollwachs und Shea Butter enthalten... die Ginseg Linie ist noch reichhaltiger und für reife Haut gedacht. Sicca-Haut benötigt Feuchtigkeit, genug Öl haben wir ja selber :) Von der Melissen und Rosencreme leicht von Dr. Hauschka gibt es kleine und günstige Probiergrößen, vielleicht magst du das mal versuchen. Ich habe gerade nochmal beide Melissencremes miteinander vergleichen und sie unterscheiden sich sehr von den Inhaltsstoffen. Die von M. Gebhardt ist viel reichhaltiger und enthält Shea Butter, die von Dr. Hauschka enthält keine. Das war für mich das entscheidende Kriterium.

  • #5

    streuselkuchen (Samstag, 24 März 2018 13:56)

    Liebe Mimose,
    ganz Lieben Dank für deine Antwort, dann werde ich mich mal an Dr Hauschka versuchen, wenn meine Creme aufgebraucht ist.
    Und auch tausen Dank für deinen tollen Blog und die ganze Arbeit, die du hier reinsteckst!
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende